LogoBMU

Login für internen Bereich

Projektinformationen


GVZ-Klimaschutzbenchmarking am Beispiel ausgewählter Güterverkehrszentren in Deutschland

Projektlaufzeit: Mai 2012 – März 2014

Projektförderung: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

Förderkennzeichen: 03KSF006

Im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit möchte das ISL gemeinsam mit seinem Projektpartner LUB Consulting mit dem Projekt „GVZ-Klimaschutzbenchmarking am Beispiel ausgewählter Güterverkehrszentren in Deutschland“ einen Beitrag zur Erschließung von vorhandenen Potenzialen zur Emissionsminderung leisten.

Ziel des Projekts ist die Identifizierung und der gegenseitige Erfahrungsaustausch von optimalen Lösungsansätzen im Bereich Klimaschutz und deren Etablierung in den deutschen GVZ. Vor diesem Hintergrund liegt die konkrete Zielstellung der GVZ-Klimaschutzinitiative darin, Maßnahmen, die der Erhöhung der Energieeffizienz dienen, in deutschen GVZ zu identifizieren und dieses Wissen anderen GVZ-Standorten zu vermitteln. Das Projekt richtet sich primär an die GVZ-Trägerschaften in Deutschland, welche in Form eigenständiger GVZ-Entwicklungsgesellschaften organisiert sind und insbesondere die Aufgabe verfolgen, die Kooperation und den Erfahrungsaustausch für die in den GVZ angesiedelten Unternehmen zu organisieren. Sie bilden demnach als Stellvertreter aller GVZ-Unternehmen die idealen Initiatoren, um die best practices Klimaschutzmaßnahmen in die GVZ einzuführen und zu etablieren.

Das Thema Klimaschutz und Grüne Logistik bietet Chancen für Unternehmen und Umwelt. In der Logistikbranche werden die Themen bislang zumeist nur auf Unter-nehmensebene behandelt, so dass überbetriebliche Erfahrungen lediglich partiell ausgeprägt betrachtet werden. Vor diesem Hintergrund besteht nach Einschätzung der GVZ-Verantwortlichen an den deutschen GVZ-Standorten nachweislich ein erhöhter Handlungsbedarf, der insbesondere mittels der Benchmarkingmethodik einen neuen und innovativen Erfahrungsaustausch zur Verstetigung der Klimaschutzwirkungen initiieren und sicherstellen könnte.

Die Gesamtprojektlaufzeit erstreckt sich vom Mai 2012 bis März 2014 und ist in fünf Projektphasen aufgegliedert. Meilensteine des Projekts bilden u. a. der Abschluss der Analysephase (Mai 2013) sowie der Abschluss der Umsetzungsphase (Dezember 2013).

Im Rahmen des Projekts sind als öffentlichkeitswirksame Aktivitäten neben der Erstellung einer eigenen Projekt-Website, sowohl Nachrichten und Medienberichte über das Projekt als auch Publikationen in Form von Projektberichten und Online-Veröffentlichungen seitens des ISL geplant.

Als Resultat des Projektes wird eine Übersicht über Erfolgs- und Nutzenindikatoren erstellt. Ergänzend dazu erfolgt eine Ausweisung der effektivsten und effizientesten Maßnahmen, die als Basis für Handlungsempfehlungen für die unterschiedlichen GVZ-Standorte dienen.

Das Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik in Bremen führt in Kooperation mit der LUB Consulting GmbH in Dresden, das Projekt durch und hat im Bereich des Klimaschutzes und Klimaanpassung bereits umfassende Kenntnisse aus laufenden sowie vergangenen Projekten sammeln können. Als Projektträger fungiert das Forschungszentrum Jülich.